Es war an der Zeit ein paar Dinge zu klären. @GramaiAlm

Wann nehmen sich Geschäftsführer:innen ausreichend und ungestört Zeit für Austausch mit Top-Mitarbeiter:innen und Führungskräften? Meiner jahrelangen Erfahrung nach: Wenn es Probleme zu lösen gilt, wenn dringende Informationen benötigt werden. Vielfach zu wenig.

Und das nicht, weil es den Beteiligten nicht wichtig wäre – ganz im Gegenteil. In kaum einem Gespräch mit meinen Kund:innen bleibt dieses Thema unberührt. Man weiß, zumindest vermutet, den Wert von gut geführten, persönlichen Austauschgesprächen, aber das nächste dringende Telefonat kündigt sich bereits an, und Projekte sowie Termine lassen das Vorhaben sogleich auf ‚später mal‘ verschieben.

Mitarbeitergespräche sind eine Möglichkeit, aber nicht gleich die Lösung.

Das gute Personal erwartet mehr als ein Gespräch pro Jahr: Meinungsaustausch, Feedback, Klarheit, Gespräche für Verständnisgewinn, Inspiration – Sinn von Vorhaben vermitteln, Erfahrungsaustausch, Konfliktbehandlung, Entscheidungshilfe, Ideen- und Entwicklungsgespräche …

Die Themen sind vielfältig und notwendig. Einen ungestörten Austausch zu ermöglichen, mit Einzelnen oder dem Team zu führen, ist eine wichtige Führungsaufgabe. Top Mitarbeiter:innen fühlen sich dem Unternehmen verbunden, sind loyal und handeln über ihre Dienstzeit hinaus für den gemeinsamen Erfolg des Unternehmens. Dafür fordern sie mehr Kommunikation:

  • Einblicke in Entscheidungen, Vision (Warum verfolgen wir dieses Ziel … Welches Ziel konkret soll erreicht werden … Warum ist …?)
  • Verständnisgewinn (Für sie zählt … Für mich/uns zählt … Wie denken sie über …?)
  • Feedback (Mir ist aufgefallen …. was halten sie von … Ich beobachte … und das hat zur Folge … weshalb ich denke …?)
  • Konfliktklärung (Was, wenn wir … nicht lösen? Wenn sich das nicht ändert … Wer gewinnt – wer verliert … Welche weiteren Situationen haben wir dann zu erwarten …?)
  • Vertrauen & Zutrauen (Ich/wir würden das so machen, weil … dafür hätten wir gerne die Unterstützung von … , um … Wo würden sie noch wichtige Punkte sehen …?)
  • Wertschätzung & Aufmerksamkeit (Wie vermitteln sie Wertschätzung? Was sind die individuellen Bedürfnisse deiner Top-Mitarbeiter:innen? Was brauchen sie? Was stört sie? Wovon sollte mehr und wovon weniger sein?)
  • Moderierte Gespräche mit guter Führung (neutrale Führung, Struktur, vermittelnd, klärend, vertraulich)

Gesprächszeiten unter guter Führung.

Man will kein weiteres Gespräch, welches zu einem Monolog wird. Das Vermeiden von schlecht geführten Gesprächen, welche lediglich die Meinung von einer Seite wiederholen, haben viele Mitarbeiter:innen satt. Verständlich. Gespräche dieser Art schaden dem Ergebnis, der Leistungsfähigkeit, dem Betriebsklima und der Beziehung zueinander sehr.

Kommunikation ist das entscheidende Instrument.

Wer es versteht, sich in die Lage des anderen zu versetzen, ohne eigene Bewertungen davor zu stellen, mit kluger Interaktion und guter Führung, erreicht und erkennt weit mehr! Mehr von allem (Guten + Schlechten). Was wiederum der Führungsarbeit dient.

absichtl!ch Bergzeit Business

Auf Wunsch und bei Bedarf, übernehme ich die Führung geplanter Gesprächszeiten. Diese integrierte auch ein international tätiges Führungskräfteteam in das mehrtägige Bergzeit Business-Training, für welches Themen wie Mindset, Kommunikation und Führung im Inhalt waren. Die geführte Gesprächszeit war auf 1 Tag anberaumt, wozu auch die Geschäftsführung anreiste, um Anliegen, Gedanken und Themen offen mit dem Team, ohne Störung, zu besprechen. Bewusst außerhalb gewohnter Abläufe, unter neutraler Führung, mit Perspektivenwechsel.

Ein anderer Bereich, wo Moderation unter guter Führung enorm hilfreich war und ist, sind Gesprächssituationen in denen schwierige Situationen vermutet werden, Meetings oder Konfliktgespräche. Die Moderation ist neutral, dient der Vermittlung und Klärung in Richtung erwünschtes Ergebnis. Dabei achtet sie auf die individuellen Interessen aller, da nur durch Integration dieser, ein gewinnbringendes Ergebnis (förderliche Lösungen) für alle Beteiligten möglich wird. Ganz abgesehen vom Zeitgewinn – durch den Verbleib negativer Auswirkungen, aufgrund von Fehlinformation bzw. Fehlinterpretation.

Top Mitarbeiter:innen wollen gehört werden – und sollten regelmäßig Gehör bekommen. Sie stärken das Unternehmen – sie sind das Unternehmen. Wer gut geführte Gesprächszeiten einführt, gewinnt. Wer diese auf später verschiebt, verliert.

Grüße von der Gramai Alm

PS: Eine Besonderheit unserer Trainings auf dieser wunderschönen Alm ist u. a. das urige Almstadl, welches als Trainingsraum vielfältig dient. Darin fanden schon einige gut geführte Gespräche statt.

mehr zur Gramai Alm
mehr zu Bergzeit Business
(Visited 41 times, 1 visits today)