Herausforderung angenommen: “Hochsensibel zu sein ist einfach nur großartig.”

Persönlichkeiten bei mir im Interview. absichtl!ch nachgefragt bei Maria Spirk – schön, dass du da bist.

Wir haben uns bei einem meiner Vorträge über Hochsensibilität (HSP) kennengelernt. Du warst im Publikum und hast mir dieses Jahr erzählt, dass der Tag damals, rückblickend betrachtet, einiges in deinem Leben verändert hat!

Danke, dass du uns hierüber persönliche Einblicke davon gibst, was sich wie und warum für dich verändert hat, nachdem du von deiner hochsensiblen Wahrnehmung erfahren hast.

Als Mensch mit einer hochsensiblen Wahrnehmung ist es hilfreich und wichtig, sich bewusst mit seiner Geschichte, seiner Persönlichkeit, auseinanderzusetzen.

Maria, du bist eine starke, sensible Persönlichkeit und heute mit dem Thema HSP sehr gut betraut. Hast beharrlich nach Antworten gefragt und nach Lösungen gesucht, zeitgleich persönliche Hürden und Entwicklungsprozesse erfolgreich gemeistert. Lass uns an den Anfang zurückblicken:

Was war zu Beginn für dich die größte Herausforderung?

Für mich gab es zwei Dinge, die zu Beginn eine echte Herausforderung waren. Zum Einen: Mir einzugestehen, dass ich ok bin, genauso wie ich bin. Nicht ganz einfach, wenn man davor über 30 Jahre lang gehört hat: „Stell dich nicht so an“, „Ma bitte, sei nicht so kleinlich“, „oh, unsere Prinzessin auf der Erbse“ oder „was du schon wieder hast“. Das Zweite war, zu akzeptieren, dass ich einfach früher an die Grenzen meiner Wohlfühlzone komme als manche meiner Lieblingsmenschen und dass nur ich dafür sorgen kann, nicht ständig übers Ziel hinaus zu schießen.

Als Trainerin konnte ich beobachten, wie dein Streben nach Wissen, deine Suche nach Glück, dir als Motivation geholfen haben. Welche Unterstützung war besonders wichtig und hilfreich?

Ich bin eine absolute Leseratte, also hab ich so ziemlich alles verschlungen, was es zu dem Thema am Markt gibt. Und es tut einfach gut, sich in den Büchern wieder zu finden. Ich habe mich dadurch endlich verstanden gefühlt. Ich habe aber zeitgleich auch bei dir Einzeltermine wahrgenommen, in denen du mir gezeigt hast, was Hochsensibilität ist und wie ich lernen kann, sie als Stärke anzunehmen und zu nutzen. Und ich habe an den Tages-Seminaren und Workshops teilgenommen.

Ich bin der Meinung, jeder Hochsensible sollte sich so etwas gönnen. Es gibt nichts Besseres, als in einer Gruppe von Hochsensiblen etwas zu erzählen und ausnahmslos jeder nickt, weil dich einfach jeder verstehen kann. Das ist Balsam für die Seele. 🙂

Maria, du hast mir mal als Feedback geschrieben, dass du dankbar dafür bist, dass ich dir einen Spiegel vors Gesicht gehalten habe. Diese Momente waren bestimmt nicht angenehm für dich. Was hat dich veranlasst dran zu bleiben?

Es gibt definitiv Schöneres, als zu erkennen, dass man selbst oder besser die eigenen Einstellungen und Verhaltensweisen das „Problem“ sind. Und die Dankbarkeit dafür stellte sich auch erst später ein. 🙂

War es schwierig? Ja! Hatte ich Zweifel? Ja! Hatte ich oft das Gefühl, ich will zurück in mein „altes“ Leben? Ja! Habe ich mehrmals versucht, den Schritt zurück zu gehen? Oh ja! Es hat auch kurzzeitig gut funktioniert. Man ist wieder in seiner Komfortzone und man fühlt sich gut. Das Problem dabei ist, dass man immer wieder am selben Punkt ansteht und einfach nicht weiter kommt. Ich liebe den Spruch von dir: Denken und Machen sind zwei Dinge. Das eine hilft, das andere führt zu Erfolg. Im Denken war ich schon immer ziemlich gut – wie wohl jeder Hochsensible – und irgendwann kam ich an den Punkt, es mal mit dem Handeln auszuprobieren. Und siehe da: der Erfolg stellte sich ein. Damit öffnet man eine Tür, die sich nicht wieder verschließen lässt und auf einmal ist „zurück“ keine Option mehr.

Du stehst mit beiden Beinen, glücklich im eigenen Leben und realisierst deine Träume. Was empfiehlst du aus heutiger Sicht anderen HSPs? Vor allem denen, die an sich zweifeln?

Hochsensibel zu sein ist einfach nur großartig. Nehmt diesen Wesenszug dankbar an und nutzt ihn, um eure Ziele schneller zu erreichen. Und wenn ihr ansteht: Nehmt Hilfe an, schafft euch ein Umfeld, das euch sagt, wie großartig ihr seid, wenn ihr selbst daran gerade zweifelt. Und: Gönnt euch einmal einen Tag nur unter Hochsensiblen! Ach ja: Ich bin hochsensibel und liebe es.

Gratuliere zu deinen Erfolgen und weiterhin alles Liebe, absichtl!ch Gabriele.

Maria Spirk ist Kommunikationsexpertin UND Mama von zwei tollen Jungs, Ehefrau, Tochter, Schwester, stolze Patentante. Sie hat einen Faible für gute Gespräche, Humor, gutes Essen, Sprache und Musik.


Hochsensibel in Beziehung und Business

Für alle Hochsensiblen gibt es die nächste Möglichkeit zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch, im Tagestraining, am 6. Februar 2021, in Graz/Steiermark. Hochsensibel in Beziehung und Business – Erfolgreich und gelassen durchs neue Jahr!

Hier findest du die Details zum Inhalt und Ablauf: Link


Share on facebook
teilen
Share on linkedin
informieren
Share on email
empfehlen
Share on telegram
mitteilen
absichtlich Gabriele Fasching Persönlichkeitstraining Führung

absichtl!ch Gabriele Fasching: Wir bringen Menschen in Führung, durch persönliche Entwicklung Richtung Stärkung, Authentizität und Führung. Im Blog findest du Einblicke in unsere Arbeit, Empfehlungen und Lösungen rund um’s Thema.

Angebote für dich:

Persönliche Stärkung: Deine Unterstützung in herausfordernden Zeiten. absichtl!ch an deiner Seite, damit du in Führung gehst.

Bring dich in Führung: Weniger Nachdenken und mehr realisieren. Selbstbewusst die Führung übernehmen und dabei lernen andere erfolgreich zu führen.

Bergzeit exklusiv: Ein außergewöhnliches Persönlichkeitstraining, auf 1.700 m Seehöhe, für tiefgreifende Veränderungsprozesse und Entwicklung von Führung.